stolzenfels
Eintritt: 2, 10 €
Führung: Das Schlossinnere ist nur mit Führung zu betreten
Hotel: keines
Cafe/Restaurant: Keine Erfrischungsmöglichkeiten vorhanden
Info: Ein kleines Buch über Schloss Stolzenfels, 4,00 €
Souvenirs: keine

Lage: Schloss Stolzenfels liegt auf der linken Rheinseite im Koblenzer Orts- teil Stolzenfels ca. 6 km vor Koblenz
Anfahrt: man parkt in Stolzenfels an der Hauptstrasse, und geht dann ca. 12 Minuten recht steil den Berg hinauf. Der Weg ist sehr schön, geschlung- ene Serpentinen, unter und über einem alten Viadukt entlang, am Klausen- gebäude vorbei und endet dann vor dem Schloss

Schloss Stolzenfels war ursprünglich eine Burg, die dann ebenfalls von Kö- nig Friedrich Wilhelm IV von Preußen in ein Schloss umgebaut wurde. Führungen werden nach Bedarf gehalten, es kann schon sein, dass man ei- ne halbe Stunde warten muss, in der man nichts tun kann, als auf dem kleinen Burghof zu sitzen. Erhitzt von Sonne und dem Aufstieg findet man
es mehr als schade, dass es keinerlei gastronomische Versorgung gibt.
Die Führung selbst ist sehr interessant und ausführlich, sie dauert ca. 50
bis 60 Minuten.
Man wird - im Gegensatz zu anderen Burgen, die sich auf 2 oder 3 Zimmer in einem Gebäude beschränken - durch einen Grossteil der Schlossanlage geführt, erfährt einiges über die architektonische Gestaltung, und hat nach der Führung das Gefühl, wirklich fast "die ganze `Burg´ gesehen zu ha- ben".

weiter


         

                            carolinas castle collection
schloss stolzenfels





stolzenfels
Der Charme des Schlosses liegt in seiner mediteranen Ausstrahlung. Das leuchtende Gelb der Mauern, der üppig bewachsene Pergolagarten und die kiesbestreute Terrasse versetzen einen in südländische Stimmung, man fühlt sich irgendwie eher "im Ausland" als in Koblenz am Rhein. Wie gut würde jetzt ein Café latte dazu passen...
Aber Koblenz ist nah und, das sollte an dieser Stelle auch mal gesagt wer- den, eine sehr schöne und interessante Stadt.

Fazit: Zugegeben, nicht wirklich eine Burg.
Aber unter Berücksichtigung dieses Mankos ein sehr schöner Ausflug, bei dem auch schon der Weg ein bischen das Ziel ist...
Mir hat es sehr gut gefallen, auch weil man geht mit dem befriedigenden Gefühl, heute etwas gelernt zu haben.
Ach, und da war noch der Mann der dort arbeitet, mit den Augen so blau wie sein Hemd (sein Hemd war blau). Ich hatte den Anfang der Führung leider verpasst, weil ich, kann ja mal passieren, etwas zu spät war. Als ich nach der Führung noch im Garten rumfotografierte, traf ich ihn und er bot sich an, mir die Teile des Schlosses zu zeigen, die mir entgangen waren. Und so war ich der letzte Besucher auf Stolzenfels und habe exklusiv die Kapelle und die Küche sehen dürfen.
Dankeschön!
Zurück zum Fazit: Besonders wenn man bei warmen Wetter Schloss Stol- zenfels besichtigt, unbedingt daran denken, etwas zu trinken mitzunehmen. Empfehlenswert

weiterzurueck


   

                              carolinas castle collection

schloss stolzenfels





stolzenfels
Geschichte: Burg Stolzenfels wurde 1250 von dem Erzbischof von Trier erbaut, offenbar als "Gegenstück" zu der gegenüberliegenden Burg Lahn- eck des Mainzer Erzbischofs, die einige Jahre vorher erbaut worden war.
Im 14. Jahrhundert wurde von Stolzenfels (wie auch von Lahneck) der Rheinzoll erhoben. Gelegentlich weilte der Erzbischof auf Stolzenfels, an- sonsten diente sie als Wohnburg für den adeligen Amtsmann des Amtes Stolzenfels.
Im dreissigjährigen Krieg wurde die Burg merhfach eingenommen und schliesslich im pfälzischen Erbfolgekrieg bei der erfolglosen Belagerung von Koblenz durch die Franzosen eingeäschert. Im 18. Jahrhundert diente sie als Steinbruch.
1823 kam Burg Stolzenfels als Geschenk an den späteren König Friedrich Wilhelm IV von Preussen.
Der Romantiker auf dem Königsthron äusserte nach der Schenkung sofort den Wunsch, auf der Burg eine Wohnung für sich einzurichten, und so wur- de die Ruine unter Einbeziehung der ursprünglichen Elemente als neugo- tisches Schloss ausgebaut.
Bis heute blieb das Schloss aussen wie innen ein unangetastetes Denkmal der Wohnkultur der Mitte des 19. Jahrhunderts. Es befindet sich im Besitz des Landes Rheinland Pfalz.

Links: http://www.burgen-rlp.de/schloe/3_stolze/main_s3.htm

zu den burgen zurueck


   

                              carolinas castle collection

schloss stolzenfels