zerstoerung & verfall

Die Rheinburgen haben im wesentlichen - abgesehen von kleineren Territo- rialkämpfen und dem Zahn der Zeit - in ihrer "aktiven Phase" drei Wellen der Zerstörung erlebt.
Die Erste war der dreissigjährige Krieg, 1618 bis 1648. Die Zweite der pfälzische Erbfolgekrieg 1688-1697, und die Dritte die Kriege im Zuge der französischen Revolution 1789 bis 1815.


Der dreissigjährige Krieg:
1618 entspann sich an der Frage, wer dem Gemeinwesen der europäischen Staaten als Herrscher voranstehen sollte, ein langer und grausamer Krieg. Im Streit lagen die Habsburger als Kaiser im Römischen Reich Deutscher Nation, die französichen Könige mit ihrem grossen, zusammenhängenden Herrschaftsgebiet und der schwedische König, der schon den Ostseeraum beherrschte.
Im Laufe dieses Krieges, an dem auf verschiedenen Seiten auch die meis- ten anderen europäischen Staaten teilnahmen, verbündeten sich Frankreich und Schweden 1634 gegen die Habsburger und nun reihte sich für das Kai- serreich Niederlage an Niederlage.
Bis zum Ende des Krieges im westfälischen Frieden 1648 wurden ganze Landstriche verwüstet, und die Menschen in Not und Elend getrieben.
Im gesamten Reich war am Ende des Krieges die Bevölkerung um mehr
als ein Drittel geschrumpft.
Im dreissigjährigen Krieg zerstörte Burgen: Burg Lahneck

weiter


         

                            carolinas castle collection
Zerstoerung & Verfall





zerstoerung & verfall

Der pfälzische Erbfolgekrieg:
Das Königreich Frankreich unter König Ludwig XIV. war seit dem westfäli- schen Frieden 1648 zum mächtigsten Nachbarn der Kurpfalz geworden. Der pfälzische Kurfürst Karl Ludwig suchte daher eine freundschaftliche Beziehung mit Frankreich.
Um seine Sicherheitsinteressen zu wahren, vermählte er seine Tochter Eli- sabeth Charlotte, bekannt als Liselotte von der Pfalz an den Herzog von Orléans, dem Bruder des Sonnenkönigs. Sicherheitshalber liess er Liselotte jedoch bei der Hochzeit auf alle Erbansprüche auf die Pfalz verzichten.
Als ihr Bruder nach kurzer Regierungszeit kinderlos verstarb, erhob König Ludwig XIV. 1685 im Namen seiner Schwägerin die Erbansprüche auf Teile der Pfalz.
Der bald darauf folgende pfälzische Erbfolgekrieg wurde im Rheingebiet, dem Prinzip der "verbrannten Erde" gehorchend, mit einer Brutalität ge- führt, wie sie zwischen christlichen Gegnern bis dahin unbekannt war.
Die systematische Einäscherung von Städten, Dörfern, Burgen und Schlös- sern in einer Region, die sich noch kaum von dem dreissigjährigen Krieg erholt hatte, war die schreckliche Folge dieser misslungenen pfälzischen Heiratspolitik.
Der Krieg wurde 1697 im Frieden von Rijswijk beendet.
Im pfälzischen Erbfolgekrieg zerstörte Burgen: Burg Ehrenfels,
Burg Fürstenberg, Heimburg, Burg Sooneck, Schönburg, Burg Stahleck, Burg Stolzenfels

weiterzurueck


   

                              carolinas castle collection

Zerstoerung & Verfall





zerstoerung & verfall

Die französische Revolution:
Mit Ausbruch der französischen Revolution im Jahre 1789 kam der nächste grosse Krieg.
Im Jahr 1792 begannen die Kämpfe gegen die Revolution, die Koalitions- kriege. Österreich und Preussen zogen gegen Frankreich.
1794 erfolgte die Besetzung der linksrheinischen Gebiete durch die Franzo- sen, die Truppen der Republik kontrollierten in den folgenden Jahren fast die gesamten Rheinlande.
Nach der Niederlage der Franzosen im Krieg gegen Russland 1812 began- nen 1813 die deutschen Befreiungskriege gegen Frankreich. In der Völker- schlacht bei Leibzig 1813 wurde Napoleon besiegt und die französischen Truppen zogen sich über den Rhein zurück.
Im Zuge dieser Kriege zerstörte Burgen: Festung Ehrenbreitstein, Burg Gutenfels, Burg Katz, Festung Rheinfels


Für Statistiker:
Abgesehen von den Burgen, die vor Beginn des dreissigjährigen Krieges bereits verfallen, unbewohnbar und in mehr oder weniger ruinösem Zustand aufgegeben wurden, haben lediglich zwei Burgen all diese Kriege intakt überlebt. Aber auch sie hatten ihre Funktion verloren. Das Zeitalter der Burgen war endgültig vorüber.
Vor den grossen Kriegen verfallene Burgen: Burg Liebenstein, Burg Maus, Burg Reichenstein, Burg Rheinstein, Burg Sterrenberg
In ihrer Substanz bis heute erhaltene Burgen: Marksburg, Pfalzgra- fenstein

zurueck


   

                              carolinas castle collection

Zerstoerung und Verfall