Eintritt: keiner
Führung: keine
Hotel: keines
Café/Restaurant: keines
Info: keine
Souvenirs: keine
Lage: Die Totenkirche liegt in Abterode, ca 9 km von Eschwege entfernt
Anfahrt: parken direkt davor

Am Abend bevor ich nach Germerode gefahren bin, habe ich noch etwas über das Kloster gegoogelt und bin dabei zufällig auf die Totenkirche in Abterode gestossen. Zum Glück.
Von Germerode bis hierher sind es knapp 4 km, und die sollte man auf jeden Fall laufen! (Ohne Auto bleibt einem auch kaum etwas anderes übrig, Busse fahren hier nur ungefähr alle 3 Stunden). Die Gegend ist so schön, man blickt linkerhand auf den Meißner, und zwischen beiden Orten liegt etwas abseits der Strasse eine Stelle, die ziemlich eindeutig nach einer alten Kultstätte aussieht. (Das mal wieder drohende Gewitter hat mich davon abgehalten, den kleinen Abstecher dorthin zu machen). justifyfiller





Die Ruine der Totenkirche befindet sich am Ortsausgang von Abterode, auf einem kleinen Hügel (leider teilweise eingerüstet). Auf dem Rasen um die Kirche herum ste- hen Grabsteine, die zu den schönsten und merkwür- digsten gehören, die ich auf alten Friedhöfen gesehen habe. Das Kirchenschiff ist leer und offen, im Zentrum ein justifyfiller
grosser Baum, an einigen Fenstern hat sich gotischer Schmuck erhalten. Der Chor ist noch überdacht und das wahre Schmuckstück dieser Ruine.
Goldenes Dämmerlicht, einzig ein Gewölbepfeiler ist leuchtend grün ver- moost, eine Grabplatte dient als Altar. Die Steine sind auf seltsame Art verwittert hier, fast wirken sie wie ein lebendiger Organismus.

Fazit: Man weiss wenig über die Ruine und überregional bekannt ist sie auch nicht. Schade. Ein wunderschöner Ort in wunderschöner Gegend.
Mit dem hohen grauen Turm sieht die Kirche auf dem kleinen Hügel ein bisschen aus wie der Glastonbury Tor. (Und für alle Ley-Linien-Gläubigen: sie liegt auch auf dem selben Längengrad wie der Glastonbury Tor. Das wird ja immer gerne als Beweis für irgendwelche mystischen Verbindungen angeführt; wenn man allerdings bedenkt, dass der 51. Längengrad eine justifyfiller





Breite von 110 km hat, ist es nicht mehr wirklich über- raschend, dass sich auf einer 110-km-Schneise rund um den Globus zahlreiche Kultstätten befinden. Allerdings liegt die Totenkirche und der Glastonbury Tor ZIEMLICH genau auf dem selben Längengrad).

justifyfiller
Geschichte: Über die Geschichte der Kirchenruine ist nicht viel bekannt. Der Abt des Klosters Fulda gründet 1076 die Abtei Abetesrode, um die herum der Ort Abterode entsteht. Im 14. Jhrd wird die Totenkirche auf einem Hügel ausserhalb des historischen Ortskern erbaut, möglicherweise dient sie als Wallfahrtskirche.
Im 16. Jhrd wird sie baulich erweitert, jedoch 1798 als einsturzgefährdet bezeichnet. 1801 findet der letzte Gottesdienst hier statt; das Kirchenin- ventar wird verkauft. Nun verfallen auch Turm und Dächer, ab 1849 ist sie endgültig Ruine. Heute trägt ein Förderkreis zum Erhalt des Gemäuers bei, es werden noch ab und zu Gottesdienste in der Ruine abgehalten.

Link: http://www.gemeinde-meissner.de/index.php?[...]

Ausflüge in die Nähe: Kloster Germerode (3km), Schloss Eschwege (9km), Creuzburg (38km), Wehrkirche Ronshausen (46km), Opfermoor (48km)