Eintritt: 3 €, Kreuzgang frei
Führung: keine
Hotel: in der Stadt
Café/Restaurant: in der Stadt
Info: kostenloser Flyer, Broschüre ab 3 €
Souvenirs: schöner Museumsshop
Lage: Das Stift liegt zwischen dem Wormser Dom und der Stadtmauer
Anfahrt: Parken in der Stadt, 1-5 Minuten Fussweg

Wie auf einer Perlenkette aufgereiht stehen im Abstand von nur gut 100 Metern der Dom, die Magnuskirche und St Andreas mit seiner Stiftskirche; drei der fünf noch erhaltenen romanischen Kirchen in Worms.
Das Stift liegt direkt an einem mittelalterlichen Teil der Stadtmauer, deren imposantes Tor - ebenso wie das Raschi-Tor beim Judenviertel - allerdings erst 1907 eingefügt wurde. Von jenseits des früheren Stadtgrabens blickt man auf die mächtigen Stiftsgebäude, in denen sich das Museum der Stadt Worms befindet. Im Nordosten stehen auf dem kleinen Platz zwischen Stift und Magnuskirche mehrere alte Sarkophage, die im 14. Jhrd aus einer Gruft des hier befindlichen Friedhof ausgegraben wurden.
justifyfiller





DIe Stiftskirche ist Teil des Museums, und nur von dort aus zu betreten, der Eintritt in den Klosterhof und den tollen Kreuzgang ist aber frei.
Hier, rot und gelb von der Sonne beleuchtet, ist das Lapidarium des Museums ausgestellt, Grabsteine von rö- mischer Zeit bis zum Barock sind in den beiden noch er- justifyfiller
haltenen Kreuzgangarmen verteilt. Seit einigen Jahren bereits wird das Stift und aktuell die Stiftskirche restauriert, die nette Museumsmitarbeiterin hat mir die Kirche aber trotzdem kurz gezeigt. Hinter dem Gerüst entdecke ich schöne romanische Friese an den Säulen und Türbogen im Chor.
Auch von aussen wird die Kirche erneuert, noch vor 7 Jahren war an den Türmen das unverputzte Mauerwerk sichtbar, 2013 war dann bereits ein