Eintritt: 1 €
Führung: jeden 2. Sonntag/Monat um 15.00 Uhr
Hotel: vorhanden
Café/Restaurant: vorhanden
Info: ab 3 € an der Kasse
Souvenirs: einige an der Kasse
Lage: Kloster Arnsburg liegt bei Lich in der Wetterau, ca. 15 km von Gies- sen entfernt
Anfahrt: Parken unmittelbar am Kloster

Kloster Arnsburg ist eine grosse und schöne Klosteranlage, aber was sie ein- zigartig macht, ist die Ruine der Klosterkirche. Anstelle des Dachs sind auf den Mauern hoch oben Bäume gewachsen, auf den Pfeilern Büsche. Der Eindruck ist unbeschreiblich.
Man glaubt, nicht in der Ruine einer zerstörten Kirche zu stehen, sondern in einem Gebäude, das genau SO errichtet wurde, um einem das Gefühl von Ruhe, Verbundenheit und Ergriffenheit zu geben. Was mehr kann ein Kirchenbau tun?
Auch das Dormitorium, der Kapitelsaal und der Kreuzhof sind toll. Aber justifyfiller





zwingend nötig sind sie nicht. Im Hof der Klosterschenke sitzt man sehr schön unter Bäumen.

Fazit: Auch wenn mann natürlich nicht immer das Glück haben kann, hier auch noch ein Sommergewitter zu erle- ben: Zum Meditieren oder Nachdenken, Ansehen, Stau- justifyfiller
nen, Begeistert sein. Kloster Arnsburg ist ein wirkliches Highlight. Absolut empfehlenswert.

Geschichte: In der Nähe des Klosters steht einst ein (heute nicht mehr sichtbares) römisches Kastell, "Alteburg" genannt. In unmittelbarer Nähe erbauen im 11. Jhrd die Herren von Hagen und Arnsburg eine Burg.
1151 baut Konrad von Hagen und Arnsburg für die Familie einen neuen, repräsentativen Stammessitz, die nahe gelegene Burg Münzenberg. Sein Sohn Kuno übergibt 1174 die alte Burg Arnsburg den neu angesiedelten Zisterziensermönchen, die hier ihr Kloster zu errichten gedenken. Die Arns- burg dient nun als Steinbruch für den Bau des neuen Klosters ganz in der Nähe der Burg.
Das Kloster prosperiert und gelangt bald zu Wohlstand und Ansehen. Zu justifyfiller





Beginn des 15. Jahrhunderts wird Kloster Arnsburg bei der Auseinandersetzung zwischen Hessen und Mainz be- schädigt, 1457 brennt das Dormitorium ab, und stürzt nach dem Wiederaufbau erneut ein. Im Bauernkrieg wird das Kloster 1525 zerstört, jedoch wieder aufgebaut.
Kloster Arnsburg wird nicht reformiert, es bleibt katho- justifyfiller
lisch. Im 30jährigen Krieg zerstören schwedische Truppen Teile des Klos- ters, die Mönche fliehen. Nach dem westfälischen Frieden dauert es noch bis zum Ende des Jahrhunderts bevor die umfassende Wiederherstellung abgeschlossen ist.
Neue An- und Ausbauten folgen im 18. Jahrhundert. 1803 wird der Besitz des Klosters dem Hause Solms als Entschädigung für verloren gegangene Gebiete zugesprochen. Die Kirche verfällt und wird teilweise zum Abbruch verwendet. Die Klosteranlage befindet sich heute im Besitz der Familie Solms-Laubach.

Link: http://www.kloster-arnsburg.de/

Ausflüge in die Nähe: Burg Münzenberg (7km), Kloster Schiffenberg (10km), Burg Gleiberg (20km), Sprudelhof (24km), Dom zu Wetzlar (27km), Burg Kalsmunt (27km), Burg Vetzberg (27km), Mikwe Friedberg (29km), Schloss Homberg Ohm (36km), Glauberg (37km), Kloster Ilbenstadt (39km), Elisabethkirche (40km), Schloss Romrod (40km), Schloss Marburg (40km), Kirchenruine Landstein (41km), Schloss Braunfels (42km), Burg Altweilnau (43km), Kristallhöhle Kubach (44km), Saalburg (44km), Burg Freienfels (44km), Terracotta-Armee (44km), Burg Reifenberg (45km), Schloss Neuweilnau (45km), Schloss Büdingen (46km), Burg Greifenstein (46km), Kloster Caldern (47km), Burg Kronberg (48km), Johanniskirche Kronberg (48km), Schloss Weilburg (48km), Ronneburg (50km), Festung Königstein (50km)