Eintritt: keiner
Führung: keine
Hotel: in der Stadt
Café/Restaurant: in der Stadt
Info: keine
Souvenirs: im angrenzenden Museumsshop
Lage: Die Bartholomäuskapelle liegt in der Altstadt von Paderborn
Anfahrt: Parken in der Stadt

Zwischen dem Dom und dem Kaiserpfalzmuseum liegt die kleine Kapelle, aus schönen, unregelmäßigen Kalkbruchsteinen gemauert, im Osten ein winziger halbrunder Chor. Als ich die Kapelle kam, habe ich grade noch die letzten Takte eines Gregorianischen Gesanges mitbekommen, und so war ich erst mal von der fast unheimlichen Akkustik des Raumes beeindruckt.
Als dann alle draussen waren, kamen auch meine Augen auf Ihre Kosten: Sechs elegante schlanke Säulen mit wunderschönen Kapitellen tragen das Gewölbe, dass weiss ist wie der gesamte schmucklose Raum. Nichts lenkt von diesem Eindruck ab, und das ist grossartig und erinnert ein bisschen an die Hochsäulige Kapelle im Magdeburger Kloster Unserer Lieben Frau. justifyfiller





Doch was dort düster ist, wird hier von den vielen klei- nen hohen Fenstern erhellt, und so wirkt dieser Raum innen viel grösser, als der Eindruck von aussen.
Nebenan ist die rekonstruierte Kaiserpfalz, davor er- grabene Mauerreste der Pfalz Karls des Grossen, unter- halb einer der vielen Quellteiche der Pader, die sich justifyfiller
durch die Altstadt ziehen. Die spektakulärste Quelle befindet sich im Keller der Pfalz, wegen der CREDO-Ausstellung durfte ich dort aber leider nicht fotografieren.

Fazit: Winzig, aber eines der schönsten Bauwerke Paderborns! Besonders beeindruckend kann man hier noch erkennen, wie dicht beieinander früher die wichtigsten Gebäude der Stadt standen und wie selten sich dieser Eindruck noch andernorts erhalten hat.

Geschichte: Meinwerk, ab 1009 Bischof von Paderborn, lässt nach seinem Amtsantritt durch Brand zerstörten Dom wieder aufbauen. 1014 kehrt er von seiner Romreise mit Kaiser Heinrich II. zurück. Vermutlich von dieser Reise bringt er byzantinische Handwerker nach Paderborn, die kurz nach der justifyfiller





der Domweihe 1015 mit dem Bau der Bartholomäuskapelle beginnen. Als Kapelle der benachbarten Kaiserpfalz, de- ren Neubau zu dieser Zeit wohl ebenfalls erfolgt, dient sie in der Hauptsache der kaiserlichen Festkrönung.
Ist der Herrscher vor Ort, wird er von der Pfalz in die Ka- pelle geführt, wo ihn der Bischof mit den Reichsinsignien justifyfiller
schmückt und ihm die Krone aufs Haupt setzt. Von hier wird er in einer Prozession in den Dom zum Festgottesdienst geleitet. Zu diesen Gelegen- heiten sind möglicherweise auch die Reichskleinodien in der Bartholomäus- kapelle aufbewahrt.
Alle folgenden Brände und Kriege hat die Kapelle ohne grossen Schaden überstanden; selbst die Bomben im 2. Weltkrieg. Geringe Veränderungen werden in den 1960er Jahren rückgängig gemacht. Heute finden hier, auch wegen ihrer Akustik, u.a. Konzerte statt. Die Pfalz wird in den 1970er Jahren auf den Grundmauern des ottonisch/salischen Neubaus des 11. & 12. Jhrds wieder aufgebaut, heute ist hier das Museum in der Kaiserpfalz.

Link: http://www.paderborn.de/freizeit/touristisches_angebot/[...]

Ausflüge in die Nähe: Abdinghofkirche (0,5km), Busdorfkirche Paderborn (0,5km), Gaukirche Paderborn (0,5km), Dom Paderborn (0,5km), Wewelsburg (21km), Externsteine (22km)