Eintritt: keiner
Führung: keine
Hotel: in der Stadt
Café/Restaurant: in der Stadt
Info: Kirchenführer 3 €
Souvenirs: kleiner Stand am Wochenende
Lage: Der Dom liegt in der Altstadt von Wetzlar
Anfahrt: Parken in der Stadt, ca. 5 min Fussweg

So weit nördlich an der Lahn war ich noch nie, und Wetzlar hat mich überrascht! Ich dachte immer, es sei eine eher triste kleine Industriestadt, von der zudem im Krieg nicht viel übrig geblieben ist, aber tatsächlich ge- hört die Altstadt zu den wirklich hübschen und sehenswerten Lahnorten.
Durch Gassen, nicht ganz so steil wie in Limburg steigt man zum Domplatz hoch; auf weiter, freier Fläche dominiert zunächst der gotische Westturm aus rotem Sandstein. Der Um-, An- und Wiederaufbau seit fast 1000 Jahren hat einen ganz bemerkenswerten Baustilmix hervorgebracht, und nahezu jede Phase ist in einem anderen Stein ausgeführt worden.
Beim Umrunden des Doms (an dem, wie an vielen grossen Domen nahezu justifyfiller





ständig irgendwo ein Gerüst steht) hat man des öfteren das Gefühl, in Wirklichkeit lauter verschiedene Kirchen zu sehen; in einer kleinen Gasse östlich des Doms meint man gar, mitten in der Bretagne zu sein.
Das Hauptportal erinnert mit seinem Schmuck an den Paderborner Dom – und kaum hat man das beim Ein- justifyfiller
treten gedacht, trifft man auch schon auf den ersten Hasen. Er bleibt dann zwar der Einzige, aber vielleicht trägt der