Eintritt: keiner
Führung: keine
Hotel: keines
Café/Restaurant: keines
Info: keine
Souvenirs: keine
Lage: Burg Hohenecken liegt in Hohenecken einem Stadtteil von Kaiserslautern
Anfahrt: Parken im Ort, ca. 10 Minuten steiler Fussweg zur Burg

Im Ort ist der Weg zur Burg nicht ausgeschildert. Man fährt am besten Richtung "Burgherrenhalle" (oder noch besser fragt man gleich jemanden) und parkt am Fuss der katholischen Kirche. An ihr vorbei führt der Weg zur Burg, steil, aber durch wunderschönen Farn- und Birkenwald.
Die Ruine der Burg Hohenecken ist toll, man sieht, dass hier der Kaiser hat bauen lassen. Es sind noch Teile des Palas erhalten, mit schönen Fenstern, aufwändig geschmückten Türen, halboffenen Räumen und beeindruckend dicken Wänden, die direkt auf und aus dem Sandsteinfelsen gebaut sind. Auf dem Bergfried (den man leider nicht besteigen kann), liegt ein Stück justifyfiller





abgebrochener Mauer, ganz unwahrscheinlich dort drapiert, grosse Bäume wachsen auf und in den Ruinen.
Obwohl Burg Hohenecken ein beliebtes Ausflugsziel sein soll und nicht wirklich fern der Zivilisation liegt, macht sie doch eher den Eindruck, einsam und vergessen im Wald zu liegen. justifyfiller

Ich war an einem Sommersonntagmittag ganz allein in der Ruine und ziem- lich hingerissen.

Fazit: Burg Hohenecken ist auf jeden Fall ein lohnender Ausflug. Ganze Tage verbringt man hier nicht, aber die Stimmung in den halbverfallenen Räumen und ihren überraschenden Details ist etwas besonderes.

Geschichte: Burg Hohenecken wird wohl zum Ende des 12. Jahrhunderts von Kaiser Friedrich Barbarossa als Reichsburg erbaut, um die Einfallswege aus Richtung Pirmasens zu sichern. Ministerialen erhalten die Burg als Lehen, die sich "von Hohenecken" nennen.
1481 gelangt ein Viertel der Burg an Kurpfalz. Im Bauernkrieg wird sie 1525 justifyfiller





von Aufständischen eingenommen, die auf keinen Wi- derstand stossen, die Burg wird in der Folge ausgebaut und erweitert.
1668 kommt sie nach Auseinandersetzungen mit dem Kurfürsten, in deren Folge auch die Burg Schaden nimmt, an den Herzog von Lothringen und wird im justifyfiller
Pfälzischen Erbfolgekrieg 1688/89 von den Franzosen gesprengt.
1733 gelangt sie im Tausch gegen andere Gebiete bis 1794 wieder an den Kurfürsten. Seit 1987 befindet sie sich im Besitz der Stadt Kaiserslautern.

Link: http://www.dielegende.de/Burg_Hohenecken.htm

Ausflüge in die Nähe: Japanischer Garten (9km), Burg Nanstein (14km), Abtei Otterberg (16km), Burg Frankenstein/Pfalz (23km), Burg Diemerstein (30km), Burg Falkenstein (33km), Burg Neidenfels (33km), Keltendorf Steinbach (33km), Burg Erfenstein (37km), Burg Spangenberg (37km), Kloster Rosenthal (37km), Hardenburg (40km), Kloster Limburg (40km), Burg Nonnenfels (40km), Burg Neuleiningen (41km), Burg Trifels (41km), Klosterkirche Seebach (41km), Burg Lichtenberg (42km), St. Valentin Oberndorf (44km), Hambacher Schloss (45km), Burg Moschellandsburg (46km), St. Petrus (46km), Wachtenburg (46km), Dahner Burgengruppe (48km), Steinbruch Waldgrehweiler (49km), Kloster Disibodenberg (50km), Victoriastift (50km), Wehrkirche Finkenbach (50km)