Eintritt: 4 €
Führung: die Mine ist nur mit Führung zu betreten
Hotel: im Ort
Café/Restaurant: Getränke im Kassenhäuschen
Info: ab 2 €
Souvenirs: Zahlreiche im Kassenhäuschen
Lage: Die Edelsteinmine liegt ausserhalb von Idar-Oberstein an der Nahe, ca. 60 km von Kaiserlautern entfernt
Anfahrt: vom Besucherparkplatz ca. 10 Minuten Fussweg durch den Wald zur Mine

Steinkaulenberg ist die einzige europäische Edelsteinmine, die für Besucher zugänglich ist.
Die Führung dauert ca. 45 Minuten und ist kolossal interessant und beeindruckend. Ebenso wie die Mine. Überall funkeln teils überkopfgrosse Amethystdrusen in den Felswänden, dazwischen Achate, Bergkristalle und Rauchquarze.
Man geht über einen Steg am unterirdischen See, dessen grösster, naturgewachsener „Pfeiler“ so heisst wie er aussieht: Dinosaurierfuss! Hier justifyfiller





und da wachsen Farne. Am meisten liebe ich die Luft in Höhlen und Minen: Kühl, feucht und frisch. Der Weg zur Mine führt am historischen Richtplatz vorbei, im Wald dann an mehreren alten Stolleneingängen.
Schon alleine dafür lohnt es sich die Mine zu besuchen!
justifyfiller
Fazit: Die Edelsteinmine Steinkaulenberg ist nur einer von zahlreichen verdammt guten Gründen nach Idar-Oberstein zu fahren. Früh auf- stehen, kann ich da nur raten... Absolut empfehlenswert.

Geschichte: Erstmals werden Achatvorkommen in der Gegend in 1375 erwähnt.
Die Herren von Oberstein gestatten ihren Untertanen den Achatabbau gegen eine Abgabe jeden dritten Zentners der Ausbeute. Ab 1600 wird auch von Chalzedonvorkommen berichtet.
Im 18. Jahrhundert kann man eine Konzession zum Achatabbau kaufen. Mitte des 19. Jahrhunderts wird der Abbau eingestellt, aber nicht weil der Berg „leer“ wäre (das ist er überhaupt nicht!), sondern weil es vor allem in Südamerika zahlreiche neu entdeckte Minen gibt, die den Idar-Obersteiner justifyfiller





Abbau unwirtschaftlich machen. Ab 1964 wird der alte Stollen wieder zugänglich gemacht.
Ab 1977 werden Führungen in der Mine gehalten, in der noch manigfaltige Edelsteine an den Wänden von der Einmaligkeit der Lagerstätte zeugen.
Seit 2002 können Besucher auf den Edelsteinschürf- justifyfiller
feldern auch selber nach Mineralien suchen.

Link: www.edelsteinminen-idar-oberstein.de/

Ausflüge in die Nähe: Burg Bosselstein (5km), Idar-Oberstein (5km), Felsenkirche (5km), Schloss Oberstein (5km), Grube Juchem (9km), Frauenburg (10km), Burg Steinkallenfels (16km), Kyrburg (18km), Steinbrüche Kirn (18km), Schloss Dhaun (19km), Keltensiedlung Altburg (27km), Schmidtburg (27km), Burg Baldenau (28km), Freilichtmuseum Bad Sobernheim (28km), Burg Lichtenberg (30km), Burg Sponheim (38km), Kloster Sponheim (38km), Kloster Disibodenberg (39km), Burg Dalberg (41km), Burg Schlossböckelheim (42km), Nunkirche (44km), Kloster Ravengiersburg (45km), Burg Rheingrafenstein (45km), Grevenburg (48km), Ebernburg (49km), Stromburg (49km), Burg Moschellandsburg (50km), Victoriastift (50km), Steinbruch Waldgrehweiler (50km), Wehrkirche Finkenbach (50km)