Eintritt: 7,50 €
Führung: die Keller sind nur mit Führung zu sehen
Hotel: im Ort
Café/Restaurant: im Ort
Info: kostenlose Flyer
Souvenirs: von Oppenheim in der Touristinfo
Lage: Das Labyrinth liegt unter der Altstadt von Oppenheim am Rhein, ca. 20 km von Mainz entfernt
Anfahrt: Parken im Ort, 2-7 Minuten Fussweg

Als die Stadt Oppenheim 2003 mit der touristischen Erschließung der Keller- gewölbe begonnen hat, durfte man bei den Führungen nicht fotografieren; ein Berufsfotograf hat die gelb behelmten Teilnehmer aufgenommen und die Bilder nach der Führung für 5 € verkauft. Das ist im Zeitalter von Selfie- sticks und Smartphones wohl nicht mehr praktik- und rentabel; jedenfalls ist das Fotografieren in den Kellern nun offiziell gestattet.
Seit 2012 sind auf einer erweiterten Tour zahlreiche Keller zugänglich ge- macht, die man damals noch nicht sehen konnte. Der Einstieg erfolgt fast am höchsten Punkt der Altstadt direkt unterhalb der Katharinenkirche, und justifyfiller





von hier geht es über enge und steile Treppen hinab in´s Labyrinth. An manchen Stellen in den Gängen streift ei- nem plötzlich ein kalter Luftzug über das Gesicht; nicht immer ist erforscht, wie die Keller zusammenhängen – und noch weit nicht alle Gänge sind bisher überhaupt be- kannt, öffentlich zugänglich sind gar nur ca. 1-2%.
justifyfiller
Nachdem der Sonnenkönig Oppenheim vollständig zerstört hat und die gi- gantischen Trümmerhaufen weggeräumt waren, konnte niemand mehr al- te Häuser und Grundstücke erkennen, und so hat man wahllos neue Keller gegraben, manchmal stiess man dabei auf die alten, manchmal baute man direkt daneben. Die Keller gehörten nach Napoleonischem Recht nicht zu dem, dessen Haus darüber steht, sondern dem Besitzer des Einganges, das macht die Erforschung nicht einfacher, aber umso spannender!
In manchen Räumen sind mit Figuren Szenen der früheren Nutzung nach- gestellt, in anderen sind die