Eintritt: keiner
Führung: keine
Hotel: im Ort
Café/Restaurant: im Ort
Info: kostenloses Faltblatt
Souvenirs: Postkarten
Lage: Die Kirche liegt in Gelnhausen, ca. 40 km von Frankfurt entfernt
Anfahrt: Parken im Ort

Aus nahezu allen Ecken in Gelnhausen sind die Türme der Marienkirche über den Dächern zu sehen, sie liegt inmitten der schön erhaltenen Altstadt, in der noch der eine oder andere romanische Bau zu finden ist. Aussen an der Kirche sind zahlreiche teils skurrile Figuren zu bestaunen, und so dauert es eine Zeit, bis man die Kirche betritt.
Haupt- und Seitenschiffe sind eher schlicht gestaltet, umso mehr zieht der grossartige Lettner (den es in dieser Art in Deutschland nur noch im Naum- burger Dom gibt) die Blicke auf sich. Hier gibt es weitere tolle Mon- stergestalten und filigrane Säulenkapitelle aus Blumenranken, die schon als Holzschnitzerei erstaunliche Handwerkskunst wären. Aber aus Stein...
justifyfiller





Im Chor sind die schönsten Wandmalereien, alles in war- men gelb/rötlichen Tönen zwischen reichverzierten schlanken Säulen, das ist so wunderbar, da braucht man den Rest der Kirche fast gar nicht.
Im Museum der Kaiserpfalz ist ein Stadtmodell von Geln- hausen ausgestellt, da gab es noch die zweite romani- justifyfiller
sche Kirche, die Peterskirche, heute weitgehend modern wiederaufgebaut.

Fazit: Wunderbare Wandmalereien in schöner Kirche in reizender Klein- stadt. Und natürlich gibt es hier noch die Kaiserpfalz und den Hexenturm, der bei meinem Besuch leider geschlossen war.

Geschichte: Um 1120 erbauen Prämonstratenser aus dem benach- barten Selbold hier eine erste kleine Kirche, die 1170, als Kaiser Barbarossa Gelnhausen Stadtrechte verleiht, zur drei-schiffigen Basilika ausgebaut wird.
1238 erhalten die Selbolder Chorherren die Patronatsrechte an der Kirche. Zu dieser Zeit beschliessen die Gelnhauser Bürger, die naheliegende Peters- kirche zu errichten, die nun droht, die Marienkirche zu übertrumpfen. Das Kloster Selbold kann zwar die ursprüngliche Planung der neuen Kirche justifyfiller





verhindern, beschliesst aber, den weiteren Ausbau der Marienkirche in Abweichung von dem strengen Baustil der Prämonstraenser sehr viel üppiger zu gestalten.
Abgesehen von einigen Ausbauten des 15. Jhrds ist die Kirche heute noch in dieser Form erhalten. Im Bauern- krieg wird 1525 das Selbolder Kloster verwüstet, in Folge justifyfiller
werden die Patronatsrechte an der Marienkirche 1543 an die Stadt Gelnhausen übergeben, dabei wird die Kirche evangelisch, ein Bildersturm bleibt aus. Im 30Jährigen Krieg sie leicht beschädigt, die Instandsetzung erfolgt jedoch umgehend.
Bei einer grossen Renovierung am Ende des 19. Jhrds werden die meisten der mittelalterlichen Wandmalerien zerstört, nicht jedoch die Fresken im Chor, die erst 1934 bei einer Restaurierung entdeckt werden. Seither sind zahlreiche Massnahmen durchgeführt worden, zuletzt eine grosse Aussen- renovierung 1987 bis 1999.

Link: http://marienkirchegelnhausen.de/pages/marienkirche.php

Ausflüge in die Nähe: Kaiserpfalz Gelnhausen (1km), Ronneburg (10km), Schloss Büdingen (18km), Schloss Steinau (26km), Glauberg (27km), Burg Steinheim (27km), Teufelshöhle (27km), Kloster Seligenstadt (31km), Steinbrüche Mühlheim (33km), Pompejanum (35km), Stifbasilika Aschaffenburg (35km), St. Nikolaus Babenhausen (40km), EZB Baustelle Frankfurt (42km), Jüdischer Friedhof Rat-Beil-Strasse (42km), Schloss Mespelbrunn (42km), Kloster Ilbenstadt (45km), Sprudelhof (46km), Burg Hayn (49km)