Eintritt: Marientor 0,50 €, Wenzelturm 1,50 €
Führung: keine
Hotel: vorhanden
Café/Restaurant: im Ort
Info: keine
Souvenirs: keine
Lage: Die Stadtbefestigung umschliesst die Naumburger Altstadt
Anfahrt: Parken im Ort

Was ich bei meinem Besuch in Naumburg 2008 nur ahnen konnte, hatte ich heuer beim Besuch der Meister-Ausstellung etwas mehr Zeit festzustel- len: Naumburg ist eine grossartige Stadt! Oder eigentlich zwei Städte. Die Bürgerstadt liegt getrennt von der Domstadt; 2 ummauerte Kreise, deren Grenze und Berührungspunkt die heutige Lindenallee war.
Von der Stadtbefertigung hat sich noch das Marientor erhalten, ein halb- runder Befestigungsbau, weiss verputzt, rote Dächer. Innen enge Wehr- gänge, von deren schmalen Fenstern man in den leider nicht zugänglichen Hof schaut. Die verwirrende Anordnung von Räumen, Gängen, verschie- denen Ebenen ist toll! In den Räumen gibt es eine schöne und ausführliche justifyfiller





Ausstellung zur Stadtgeschichte auf Tafeln. Über steile Treppen kommt man auf den Turm, Blick auf Naumburg und die Wenzelkirche. Deren Glockenturm war Wach- turm der Stadt, auch er ist für Besucher geöffnet. Von hier hat man den fantastischsten Blick auf den Dom (und so ziemlich die einzige Perspektive, aus der der Dom justifyfiller
ganz und ohne Probleme auf das Foto passt...). Der Herbstnebel hat sich Zeit gelassen, sich morgens zu verziehen, aber auch so ist der Blick über Dächer und Umgebung toll und in die Türmerstube habe ich mich verliebt.

Fazit: Natürlich haben auch 2 Tage nicht wirklich gereicht, aber besser als 2 Stunden vor 3 Jahren. Naumburg ist wunderschön restauriert, viele tolle Häuser haben sich erhalten, dazwischen finden sich immer wieder einige halb verottet seit DDR Zeiten, auch das pittoresk. Empfehlenswert!

Geschichte: 1287 erhalten Domkapitel und Bürgerschaft das Recht, die Dom- und die Ratsstadt gesondert zu befestigen.
Die Bürgerstadt von Naumburg, die ausserhalb der Domfreiheit liegt, wird von einer kreisförmigen Stadtmauer umschlossen, die durch dieses Recht justifyfiller





erbaut werden kann; das erste Rathaus ist 1302 erwähnt. Ursprünglich hat die Stadtmauer fünf Tore, heute erhalten ist nur noch das Marientor aus dem späten 14. Jhrd, bereits 1456 wird es komplett neu aus Stein erbaut und mit dem Verteidigungswerk versehen.
Der Turm der Wenzelskirche am Marktplatz, die 1345 justifyfiller
erstmals erwähnt wird, ist der bedeutendste Wachturm der Bürgerstadt. Er ist mit einer Türmerwohnung versehen, in der die vom Magistrat ernannten Hausmänner leben und Wache halten. Die Stadtmauer und ihre Tore wer- den bis ins frühe 16. Jhrd weiter befestigt und neu erbaut.
Später sind im Marientor Gefängniszellen und Armenwohnungen unter- gebracht, seit 2001 ist es Teil des Naumburger Stadtmuseums. Im Wen- zelsturm nimmt bis 1892 ein Türmer seine Aufgaben wahr (soweit er dazu in der Lage ist; 1720 kann ein Türmer wegen seiner neuen künstlichen Zähne nicht mehr den Choral blasen...). Bis 1977 wird die Türmerwohnung privat bewohnt, seither ist sie der Öffentlichkeit zugänglich.

Link: http://www.naumburg.de/[...]sehenswertes_naumburg[...]

Ausflüge in die Nähe: Aegidien & Johanneskapelle Naumburg (0,5km), Naumburger Dom (0,5km), Kloster Schulpforta (5km), Schloss Neuenburg (9km), Sonnenobservatorium Goseck (10km), Burg Saaleck (11km), Rudelsburg (13km), Kloster Memleben (35km), Burg Wendelstein (39km)