Eintritt: keiner
Führung: gerne von den Ehrenamtlichen der Gaststätte
Hotel: keines, der Ort hat 90 Einwohner
Café/Restaurant: vorhanden
Info: ab 2,50 €
Souvenirs: einige
Lage: Burg Spangenberg liegt in Erfenstein im Pfälzer Wald, ca. 33 km von Kaiserslautern entfernt
Anfahrt: Parken im Tal zwischen Burg Erfenstein und Spangenberg, 10 Minuten Fussweg zu jeder

Bei dem Aufstieg zur Burg fällt einem zuerst der wie ein Schiffsrumpf über den Weg ragende steile Fels mit den Mauern der Burgruine auf. Unein- nehmbar sieht das von hier unten aus.
In dem – neu wiederaufgebauten - Teil der Burg befindet sich die Gast- stätte, und dieser Teil der Burg ist auch der einzige, der Besuchern offen ist. Das Lokal wird von ehrenamtlichen Mitgliedern des Burgvereins geführt, und die sind furchtbar nett. Sie zeigen die Burg auf Anfrage gerne wenn sie Zeit haben, und so kann ich die (aus Versicherungsgründen) verschlossene justifyfiller





Oberburg besichtigen. Es gibt eine übriggebliebe Mauer des Palas mit schönen gotischen Fenstern und ein Brun- nenhäuschen mit Zisterne (ich frage mich dabei immer, wie man Wasser trinken kann, das vielleicht schon seit Wochen in so einem Schacht dümpelt. Das muss doch vor Keimen nur so wimmeln...).
justifyfiller
Hier wundert man sich mal wieder über die kompakte und enge Bauweise der Pfälzer Felsburgen,die jedes Mal auf´s neue toll ist.
Oberhalb der Burg ist lichter, sonniger Wald, durch den ein Spazierweg zu dem kleinen Steinbruch führt, aus dem die Steine für die Burg stammen.

Fazit: Zusammen mit der gegenüberliegenden Burg Erfenstein ein schöner Burg- und Wanderausflug.
Besonders die nette und familiäre Atmosphäre der Burgvereinsmitglieder in der Gaststätte macht Burg Spangenberg zu einem schönen Erlebnis.

Geschichte: Von Burg Spangenberg sind weder Bauherr noch die genaue Zeit der Gründung bekannt, Sie wird wohl im 12. Jahrhundert als Lehens- burg des Bistums Speyer errichtet, als Grenzschutz gegen die unmittelbar angrenzenden Gebiete der Grafen von Leiningen und des Pfälzer Kurfürst. justifyfiller





Ein Geschlecht "von Spangenberg" gibt es nie, auf der Burg sitzen stets wechselnde Verwalter.
Im Jahr 1470 wird Burg Spangenberg, ebenso wie die gegenüberliegende Burg Erfenstein in der Weissenburger Fehde des Kurfürsten mit den Herzögen von Zwei- brücken zerstört. Die Burg wird nach 10 Jahren wieder justifyfiller
aufgebaut und, da sie ihre strategische Bedeutung verloren hat, in den Wohnsitz des Stutmeisters des oberhalb der Burg errichteten Gestüts um- gewandelt. Im 30 jährigen Krieg wird Burg Spangenberg stark beschädigt, und kurz darauf, im Pfälzischen Erbfolgekrieg 1688 entgültig zerstört; seitdem ist sie Ruine.
Ab 1924 wollen Wandervögel die Ruine nutzen, doch im Dritten Reich, wird geplant, die Burg zu einer Stätte für die Pfälzer Hitlerjugend auszubauen, daraus wird jedoch nie etwas. 1968 gelangt Burg Spangenberg in den Besitz der Stadt Neustadt, 1971 gründet sich der Burgverein, der die Burg versucht zu restaurieren und teilweise wieder aufzubauen.

Link: http://www.burg-spangenberg.de/

Ausflüge in die Nähe: Burg Erfenstein (1km), Burg Neidenfels (6km), Burg Frankenstein/Pfalz (15km), Hambacher Schloss (15km), Wachtenburg (17km), Burg Diemerstein (18km), Burg Nonnenfels (22km), Hardenburg (22km), Kloster Limburg (22km), Japanischer Garten (30km), Klosterkirche Seebach (33km), Burg Neuleiningen (35km), Burg Trifels (36km), Dom zu Speyer (37km), Burg Hohenecken (37km), Judenhof Speyer (37km), Abtei Otterberg (37km), Madenburg (37km), St. Martin (39km), Burg Landeck (40km), Burg Falkenstein (43km), Keltendorf Steinbach (43km), Kloster Rosenthal (45km), Burg Nanstein (47km), Burg Berwartstein (47km), St. Petrus (48km), Wehrkirche St. Martin (49km), Andreasstift Worms (50km), Dom zu Worms (50km), Heiliger Sand (50km), Synagoge & Mikwe Worms (50km)