Eintritt: keiner
Führung: keine
Hotel: keines
Café/Restaurant: keine
Info: keine
Souvenirs: keine
Lage: Die Kirche liegt in Bornheim in Rheinhessen, ca. 29 km von Mainz und Worms entfernt
Anfahrt: Parken davor

Die kleine evangelische Kirche in Bornheim ist so unbekannt, dass sie noch nicht mal eine Wikipedia-Seite hat. Ich habe sie nur zufällig entdeckt, als ich mal wieder ziellos mit Google Earth über die Welt (bzw. Rheinhessen...) geflogen bin. Der Turm sah romanisch aus, und dann habe ich im Internet von der Existenz einer Krypta gelesen.
Als evangelische Kirche ist St Martin leider veschlossen, aber die sehr nette Küsterin öffnet mir gleich am nächsten Samstag die Kirche und die winzige Krypta, die nur vom Kirchhof zugänglich ist. Man steigt vier schmale Stu- fen hinab, duckt sich unter einer Spinnwebe und steht in einem dunklen justifyfiller





niedrigen Kämmerlein mit schönem Deckengewölbe; das begeistert wohl nur wahre Fetischisten wie mich…
Der Turm mit Chor stammt dann schon aus einem Fol- gebau um 1300, und ebenso alt sind auch die üppigen Wandmalereien im Chor. Das einfache Kirchenschiff ist barock, die Empore rustikal. Hier steht eine Stummorgel, justifyfiller
dahinter führt eine Leiter auf den Dachboden und von dort in den Turm zu den Glocken, von denen eine die Älteste Rheinhessens ist. Die ganze nette Küsterfamilie begleitet mich hier hinauf, aus den schmalen Fenstern blickt man auf Weinberge und rote Dächer.
Auf dem winzigen Kirchgrundstück stehen wenige Grabsteine, die einstige Wehrmauer zum Kirchhof ist hoch – man kann die Kirche von der Gasse aus