Eintritt: keiner
Führung: keine
Hotel: im Ort
Café/Restaurant: im Ort
Info: keine
Souvenirs: keine
Lage: Kloster Wolf liegt oberhalb von Wolf, ca. 60 km von Trier entfernt
Anfahrt: Parken im Ort, ca 15 Minuten Fussweg, oder parken im Wein- berg, 600 m/5 min Fussweg

Es gibt einen wunderschönen Schieferweg von der Mosel hoch zum Kloster, da ich aber an den einzigen drei sonnigen Wochenenden des Jahres leider auf Krücken unterwegs war, bin ich nur das kurze Stück aus den Weinbergen hochgelaufen. Von Traben-Trarbach kommend, fährt man die erste Strasse im Ort links hoch durch Gärten und Weinberge, dann weist ein Schild zur Ruine. Man parkt an einer Hütte am Beginn des Schotterweges der in 5 Minuten zur Ruine führt.
Von der Klosteranlage haben sich nur wenige Reste erhalten, hauptsächlich der Kirchturm mit romanischen Fenstern und Resten des Originalputzes. Bis justifyfiller





vor kurzem scheint er zugänglich gewesen zu sein, es gibt eine aufwändige Geländerkonstruktion und reichlich "Wegen-Einsturzgefahr-Betreten-verboten"-Schilder.
Ich hatte zwar die Taschenlampe dabei und hätte gerne zumindest mal in den Turmaufgang gelugt; sehr ver- schlossen sah das Gitter nicht aus... Aber mit Krücken justifyfiller
und alleine war ich dann mal vernünftig. Leider. Nebenan stehen die Reste eines kleinen Turms, im Fenster ein aus Ästen und Blumen gewickeltes Kreuz. Ein schmaler Pfad führt zu einer Aussichtsplattform mit tollem Blick auf Kröv, die Mosel und den Bergrücken gegenüber, auf dem sich irgend- wo die Festung Mont Royal verbirgt. Der Schieferweg, der von hier zum Fluss führt ist so