Eintritt: mit Führung 8 €, ohne 4€
Führung: Die Innenräume nur mit Führung zu sehen
Hotel: keines
Café/Restaurant: vorhanden
Info: ab 6 €
Souvenirs: grosse Auswahl im Shop
Lage: Burg Hohenzollern liegt bei Hechingen, ca. 60 km von Stuttgart ent- fernt
Anfahrt: Parkplatz unterhalb der Burg (2 €), ca. 20 Minuten steil bergauf laufen oder Shuttlebus (2,60 €)

Bei meinem Besuch hat es in Strömen gegossen. Trotz des abschrek- kenden Wetters stand ich geschlagene 30 Minuten in einer Schlange im Regen, bis ich zur Führung vorgelassen wurde. Wie hätte es hier bei Som- merwetter ausgesehen? Die Gruppe bestand aus unglaublichen 63 Per- sonen; zu viele für die die dünne Stimme des jungen Guide-Mädchens.
Die Burgschenke war wegen des Wetters natürlich überfüllt, was sich nicht positiv auf die Freundlichkeit des Personals ausgewirkt hat. So, damit hät- ten wir die negativen Dinge abgehakt. Ansonsten ist Burg Hohenzollern justifyfiller





natürlich grossartig. Preussenkitsch in höchster Vollen- dung. Von all den neugotischen Türmchen, goldenen Kronleuchtern und üppig getäfelten Decken wird einem ganz schwindelig.
Natürlich darf auch die Schatzkammer mit der preus- sischen Königskrone nicht fehlen. Ein interessanter Kon- justifyfiller
trast hierzu sind die erst 2001 entdeckten Kasematten und Geheimgänge der mittelalterlichen Burg Hohenzollern. Bei gutem Wetter sitzt es sich bestimmt wunderschön auf der "Kiosk"-Terrasse.

Fazit: Man sieht (auch an den Preisen), Burg Hohenzollern ist eine wahre Touristenhochburg. Wenn man sich darauf eingestellt hat, ist der Besuch ein tolle Sache.
Man muss Hohenzollern nicht unbedingt mögen, aber man muss es auf jeden Fall gesehen haben. Und wahrscheinlich kostet der Unterhalt der Burg immer noch mehr als die Eintrittsgelder einbringen... Empfehlens- wert.

Geschichte: Auf dem Berg über Hechingen gibt es bereits vor der ersten Festung aus dem 11. Jahrhundert eine Burg der Hohenzollern, sie wird je- justifyfiller





doch 1423 nach einjähriger Belagerung durch den Bund der schwäbischen Reichsstädte komplett zerstört, doch bereits ab 1454 wieder aufgebaut und in der Folge zur Festung verstärkt.
Im 30jährigen Krieg wird sie belagert, aber nicht zerstört, 1653 werden die Hohenzollern in den Fürstenstand justifyfiller
erhoben, verlegen die Residenz in das Hechinger Schloss. Burg Hohenzol- lern, in den Händen wechselnder Besitzer, verfällt zur Ruine. Den Wieder- aufbau veranlasst König Friedrich Wilhelm IV. von Preussen, er beschliesst, mit seinem schwäbischen Vetter Karl Anton von Sigmaringen, die Burg zur Erinnerung an die gemeinsame Herkunft wieder aufzubauen. Die Grund- steinlegung ist 1850, gebaut wird sie im neogotischen Stil nach Entwürfen von Friedrich August Stüler, einem Schüler Karl Friedrich Schinkels.
Prinz Louis Ferdinand von Preussen lässt die Burg ab 1952 mit künstlerisch wertvollen und historisch bedeutsamen Gegenständen zur Geschichte Preussens und seiner Könige ausstatten.

Link: http://www.preussen.de/de/heute/burg_hohenzollern.html

Ausflüge in die Nähe: Burg Hohenneuffen (45km), Burg Hohenurach (46km)